Christophe Hauert

Christophe Hauert (1978) ist promovierter Politikwissenschaftler und seit mehr als zehn Jahren in der internationalen und europäischen Normung tätig. Nachdem er als Projektmanager in einer Plattform zur Stärkung der Beteiligung von Interessengruppen an der Normenentwicklung (INTERNORM) tätig war, arbeitete er als politischer Berater für eine europäische Organisation, wo er die Strategie der Organisation zur Entwicklung europäischer und internationaler Normen definierte und umsetzte. Er hat auch als Dozent an der Universität Lausanne gelehrt und zahlreiche Schulungen auf Schweizer und europäischer Ebene zu den technischen und politischen Dimensionen der Normung durchgeführt. Er ist außerordentliches Mitglied von CRHIM an der Universität Lausanne und Mitglied der Schweizer Normenvereinigung (SNV).

David Bonnavaud

David Bonnavaud ist Partner bei gustavkäser International, wo er für die Ausbildung in der Westschweiz bzw. Frankreich verantwortlich ist. Mit einem eidgenössischen Zertifikat für Erwachsenentraining und einem Zertifikat für Persönlichkeits- und Verhaltenspräferenzanalyse (Insights Discovery Licensed Practitioner) hat David viele Unternehmen erfolgreich bei der Geschäftsentwicklung und der Änderungsverwaltung unterstützt.

Lennig Pedron

Lennig Pedron ist eine Expertin für Cybersicherheit und Spitzentechnologien. Sie ist Mitbegründerin und Präsidentin von ICON, einer in Genf ansässigen NGO, die eine europäische und internationale Gemeinschaft von Experten und Spezialisten vereint, die sich mit Vertrauen im Cyberspace befassen, mit Schwerpunkt auf Cybersicherheit und künstlicher Intelligenz. Durch konkrete Maßnahmen, innovative Instrumente und den Austausch bewährter Verfahren will die NGO ICON das Bewusstsein für den Austausch, die Entmystifizierung und Entschlüsselung der Informationsgesellschaft schärfen, um Vertrauen in die digitale Welt zu schaffen. Sie ist auch HR-Direktorin, kaufmännische Angestellte für Kommunikation und Geschäftsentwicklung bei SecuLabs SA, einem Schweizer IT-Sicherheitsunternehmen, das seine Kunden mit hoher Kompetenz unterstützt.

Bruno Kerouanton

Bruno Kerouanton ist Spezialist für Cybersicherheit und verfügt über einen Master-Abschluss in ISS Supélec und Zertifizierungen in IT-Sicherheit (einschließlich CISSP, ISO 27001 Lead Auditor, Implementor und Risk Manager). Er hat mehrere Preise und Wettbewerbe gewonnen (CISO-Trophäen 2005 und 2010, Insomni’Hack Genfer Wettbewerb). Im Jahr 2018 wurde er von der CISO-Plattform als einer der 100 wichtigsten IT-Sicherheitsbeeinflusser der Welt ausgezeichnet.

Unternehmer, CISO seit 2003 für Clear Channel Frankreich und dann für den Kanton Jura Schweiz, ist jährlicher Dozent bei HEC und Mines Paris, hält regelmäßig Konferenzen auf allen Ebenen, schreibt oder spricht in verschiedenen Medien (Zeitschriften, Zeitungen, Radio, Fernsehen). Er war Experte für Management Engineering in Yverdon-les-Bains, hat Wettbewerbe und Sicherheitsveranstaltungen organisiert und nimmt regelmäßig an der Entwicklung der CISSP-Prüfung in den Vereinigten Staaten teil.

Er interessiert sich für andere Bereiche, wie z.B. Geopolitik und gesellschaftliche Fragen, ist aber auch aktives Mitglied des Club des Vigilants, dem er per Dekret des Premierministers beitrat, Auditor des Instituts für Höhere nationale Verteidigungsstudien ( l’Institut des Hautes études de Défense Nationale, IHEDN), Mitglied auf Lebenszeit der Amerikanischen Vereinigung für elektronische Kriegsführung (Association of Old Crows). Er wurde auch zum Mitglied des Chatham House London gewählt, einem führenden Think-Tank, an dem er an verschiedenen Debatten über die Zukunft Europas und die internationale Sicherheit teilnimmt.

Neben anderen bemerkenswerten ehrenamtlichen Tätigkeiten war er als Honorarkonsul Frankreichs in Delémont und als freiwilliger Feuerwehrmann tätig.

Nicolas Guérin

Nicolas Guérin hat einen Master-Abschluss in Kommunikationssystemen der EPFL und verfügt über zahlreiche professionelle Zertifizierungen im IT-Bereich (insbesondere CISA, CISM, ITIL-Experte). Nach zwei Jahren als IT-Sicherheitsingenieur war er mehr als fünf Jahre lang als interner Revisor bei der Swisscom-Gruppe im In- und Ausland, insbesondere in Italien (Fastweb), tätig. Mit dieser Erfahrung und dem Wunsch, seinen Kunden bei der Lösung ihrer Probleme zu helfen, war er mehr als vier Jahre bei der AWK Gruppe tätig.

Im Jahr 2017 gründete er TICTAC Services, um das spannende Abenteuer der Prüfung und Beratung in Informationssystemen für Großunternehmen und öffentliche Institutionen in der Schweiz fortzusetzen.

David Marclay

David Marclay, Computeringenieur und ehemaliger Chefredakteur des Hackademy Journal, verbrachte 12 Jahre zwischen der Pariser Nachrichtenszene und der Welt der Start-ups, als Subunternehmer, Webprojektleiter und Unternehmer, bevor er in die Schweiz zurückkehrte, wo er Seculting SA mitbegründete. Er hat eine transversale Perspektive auf neue Technologien und die damit verbundenen Transformationen und verfügt über atypisches technisches Fachwissen. Er hat mit dem Team « Routards » seit 2012 an mehreren Defcon-Finals teilgenommen und 2011 mit drei Teamkollegen die Night of Hack gewonnen.

Nicolas Frey

Nicolas Frey, der einen Master-Abschluss der EPFL in IT besitzt, erwarb 2015 einen Postgraduierten-Abschluss in Risikomanagement an der EPFL. Anschließend spezialisierte er sich auf Cybersicherheit, insbesondere durch die CEH-Zertifizierung (« Certified Ethical Hacker ») und die Auditausbildung nach ISO 27001 (Lead Auditor). Er nimmt an Hacking-Wettbewerben teil (1. Platz bei den Hacky Easter 2016 und 2017). In den letzten 10 Jahren hat er sich einen Ruf für Seriosität und Effizienz erworben, indem er für eine Vielzahl von Kunden profitable und zuverlässige Lösungen entwickelt und implementiert hat. Er ist Mitbegründer der Seculting SA, deren Aufgabe es ist, den Cybersicherheitsbedürfnissen von KMU und öffentlichen Einrichtungen in der Westschweiz so nah wie möglich zu entsprechen.

Toni Conde

Toni Conde ist seit seiner Kindheit leidenschaftlich an neuen Technologien interessiert und hat an der EPFL und dem EMBA in Innovation und Entrepreneurship promoviert. Toni ist der Erfinder einer neuen kognitiven Architektur. Letzteres wurde während seiner Forschung an der EPFL entwickelt und mit dem renommierten Prix de la Ville de Lausanne ausgezeichnet.

Nach der Gründung von zwei Start-ups, darunter ein Spin-off der EPFL, und dem Verkauf an einem großen europäischen Maschinenbaukonzern, befindet sich Toni nun im dritten Jahr der Unternehmensgründung und leitet das Start-up als Sozialunternehmer: PersonalCare Systems, dessen Aufgabe es ist, den Verlust der Autonomie älterer Menschen auszugleichen und sichere Unterstützung zu Hause anzubieten. Er ist Gewinner des Wettbewerbs für Unternehmensgründung Graines de Boss und der Stiftung NOMADS.

Er ist nach ISO 27001 Leitender Auditor (Lead Auditor) und GDPR-Datenschutzbeauftragter (GDPR Data Protection Officer) zertifiziert, den höchsten Zertifizierungsstufen im Bereich Cybersicherheitsaudit, für die er auch Dozent ist (EPFL und in einer privaten Akademie).

Für Toni sind Technologien kein Selbstzweck und machen nur Sinn, um den Alltag der Menschen zu verbessern. Begeistert von den Möglichkeiten neuer Technologien und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft und als Experte für virtuelle Realität und künstliche Intelligenz setzt er sich im Schweizer Wirtschaftsmagazin Bilan mit den wichtigsten Themen auseinander, um sie zu popularisieren. Er ist auch Autor der Bücher « Virtuelle Menschen« , das 2015 veröffentlicht wurde, und « Cybersicherheit-Bewusstsein für alle », das 2019 veröffentlicht wird.

Jacqueline Reigner

Promotion in Neurowissenschaften, Gründerin der Sémafor Conseil SA und Ehrenpräsidentin der Schweizerischen Vereinigung für Informationssicherheit – Clusis. Jacqueline Reigner ist bekannt für ihr tiefes Verständnis von Unternehmen und Organisationen, ihre Integration von Cybersicherheit und IT-Strategie und ihren Erfolg in neuen Projekten. Zu den Unternehmen, die Jacqueline Reigner um Rat fragen, gehören KMU, die einen Ansatz schätzen, der ihrer täglichen Realität und ihrem Budget entspricht, um den Datenschutz und die Informationssicherheit zu respektieren.